Mahavairocanamandala
          Mandalas

Dharmarad_klein      
Zurück












 

 






Vom 15. bis zum 24.9. 2010 rieselten wir ein Mahavairocana Mandala.


Die Bilder sind weiter unten und ganz unten ein Film.




Über die Natur des Mandalas

"Dann sprach Vajrapani, Herr der Mysterien, noch einmal zum Buddha und fragte:  'O Baghavat, was ist ein Mandala? Was ist die Bedeutung des Wortes Mandala?'

Der Buddha erwiderte: 'Ein Mandala ist etwas, das allen Buddhas Geburt gibt.

Es hat einen ausgezeichneten und unvergleichlichen Geschmack.

Das ist die Bedeutung des Wortes Mandala".

Mahavairocana-Sutra, Taisho 18 p.5.

Subhakarasimha erklärt diese Passage und gibt drei Definitionen:

"1. bedeutet Mandala 'Kreis'...

2. ist es das, 'was allen Buddhas Geburt gibt...'.

In den Boden des All-Wissenden-Geistes wird der Same des Bodhicitta gepflanzt, befeuchtet vom Wasser des Großen Mitgefühls,

gewärmt von der Sonne der Großen Weisheit,

belebt von der Luft der großen Ordnung

und ungehindert im Raum der Großen Leerheit,

entwickelt er sich zur Knospe der unbegreiflichen Dharma-Natur,

wächst hinaus in die Dharma-Welt

und wird zum voll ausgewachsenen Buddha-Baum.

Deshalb ist ein Mandala das, was allen Buddhas Geburt gibt...'

3. bedeutet das Sanskrit-Wort Mandala 'ghee',

der feinste und reinste Teil der Butter,

welcher zur Oberfläche aufsteigt und dort gerinnt

wenn die Butter geschmolzen wird.

Dieser edelste und sauberste Teil ist unveränderlich, fest,

von vorzüglichem Geschmack, homogen,

und frei von jeglichem unreinen Rückstand.

Also bedeutet Mandala 'Konzentrat' oder 'Essenz'.

Deshalb beschreibt der Buddha das Mandala als etwas,

was 'unvergleichlichen und vorzüglichen Geschmack' hat.

Die Milch der Buddha-Natur

wird von den drei Arten der esoterischen Methoden gebuttert

und geht durch die Stufen der fünf Geschmäcker,

um das Ghee des vortrefflichen Erwachens zu bilden,

welches nicht weiter verfeinert oder gereinigt werden kann.

Auf ähnliche Weise führt das Mandala alle Siegel der Diamant-Weisheit zusammen.

Es ist der vortrefflich süße Geschmack des Wahren,

des Reinen, des Unveränderlichen.

aus: The Matrix and Diamond World Mandalas in Shingon Buddhism
von Adrian Snodgrass





hier
  Hier,  hinter diesen Planen wird es stattfinden


16.9.   -  1. Tag

mahavairocanamandala bild 1
Der Plan beginnt....

17.9.   -  2. Tag


Vajrasattva ist einladen.

18.9.   -  3. Tag

Ratnasambhava ist eingeladen
(die Punkte in den Flächen sind keine Fehler, sondern gehen auf den Glitzersand zurück)

19.9.   -  4. Tag


Amitabha-Tag.



20.9.   -  5. Tag

Amoghasiddhi-Tag



21.9.   -  6. Tag

Mahavairocana eingeladen

  22.9.   -  7. Tag

Das Mandala ist fertig und geweiht.






Foto der Crew


Die Werkzeuge:Chakpurs





Die Buddhas sind fort.

Die Energie des Mandalas ist dargebracht.



Zurück bleibt nur farbiger Sand.




Wegen der Umwelt wird nur ein Teil dem Wasser übergeben

Kleiner Film

ENDE


Segenswunsch

Möge ewige Harmonie im Universum sein.

Möge das Wetter zeitgemäß sein,

möge die Ernte fruchtbar sein,

mögen die Länder in Harmonie leben

und mögen alle Menschen Glück genießen. 

                                  aus der Shingon-Puja



dharmarad
Zurück